Skip to main content
FICO öffnet KI-Portfolio zur Bekämpfung von Betrug und Finanzkriminalität der nächsten Generation

Oktober 11, 2019

FICO öffnet KI-Portfolio zur Bekämpfung von Betrug und Finanzkriminalität der nächsten Generation

FICO® Falcon® X und FICO® Financial Crimes Studio ermöglichen es Data Scientists, Open-Source-Bibliotheken für maschinelles Lernen mit bewährten Machine Learning-Techniken von FICO für die präziseste Erkennung krimineller Aktivitäten zu verschmelzen, in jeder Größenordnung.

Fraud Protection & Compliance October 11, 2019

Bensheim – 11. Oktober 2019

  • FICO® Falcon® X bietet eine einheitliche Umgebung für die Erkennung und Untersuchung von Betrug und Finanzkriminalität.
  • FICO schätzt, dass sich die Softwarefunktionalitäten von Legacy Fraud und Anti-Geldwäsche-Systemen zu 80% überschneiden.
  • Entwickelt für die Cloud ist FICO Falcon X über Amazon Web Services verfügbar und bietet die Flexibilität, die zur Bekämpfung von Echtzeit-Zahlungsbetrug erforderlich ist.
  • Neue Machine Learning -Modelle für AML und Robotic Process Automation (RPA) eliminieren unnötige Warnmeldungen und machen hoch priorisierte Untersuchungen effizienter.

FICO® Falcon® X liefert bahnbrechende KI- und Machine Learning-Technologien, um neue Formen von Betrug und Finanzkriminalität zu verhindern, die durch die schnelle Verbreitung von Echtzeitzahlungen ermöglicht werden. FICO Falcon X läuft auf Amazon Web Services (AWS) und modernisiert sowohl die Betrugserkennung als auch die Bekämpfung von Geldwäsche – ein Ziel, das Banken und Finanzinstitute weltweit verfolgen. Diese Konvergenz der Fähigkeiten ermöglicht erhebliche Kosteneinsparungen: FICO schätzt, dass sich die Datenverarbeitung, die Systemwartung und die laufende Verwaltung von Legacy-Systemen, die zur unabhängigen Unterstützung dieser Funktionen benötigt werden, zu 80% überschneiden.

„Die weltweite Einführung von Echtzeit-Zahlungen – einschließlich Geldtransfers von Person zu Person und mobiler Zahlungen – hat zu kriminellen Bedrohungen geführt, die davon profitieren, dass diese Zahlungen oft unwiderruflich sind,” erklärt Jason Keegan, der den Geschäftszweig „Betrugsbekämpfung“ von FICO leitet. „Kriminelle haben die starre Infrastruktur, die unserem globalen Finanzsystem zugrunde liegt, ausgenutzt. Diese hat es ihnen ermöglicht, nicht nur Diebstahl zu begehen, sondern auch Drogenhandel, Menschenschmuggel und terroristische Aktivitäten zu finanzieren. Mit Falcon X wollen wir Institutionen helfen, kriminelle Aktivitäten aufzudecken und zu verhindern, bevor die Echtzeit-Überweisung erfolgt.”

„Globale Aufsichtsbehörden ermutigen Finanzinstitute, neue Methoden zur Aufdeckung von Finanzkriminalität in Betracht zu ziehen,” sagt TJ Horan, Vice President für Betrugs- und Compliance-Produkte bei FICO. „Wir ermöglichen die Orchestrierung von speziell entwickelten Machine Learning-Modellen, Kontextdaten und Experten-Workflows und bieten Betrugs- und Compliance-Teams eine beispiellose Flexibilität. Wir haben die neuesten analytischen Technologien mit FICOs Fachkompetenz im Bereich Zahlungsverkehr und Machine Learning kombiniert, um den Banken zu helfen, ihre Abwehr zu verstärken, die Wettbewerbsbedingungen zu verbessern und schnell Fähigkeiten zu operationalisieren, die nicht nur die regulatorischen Vorgaben erfüllen, sondern auch die frühesten Anzeichen einer kriminellen Absicht erkennen.”

FICO® Financial Crimes Studio

Als Teil der FICO® Falcon® X-Lösung stellt FICO das FICO® Financial Crimes Studio mit InstantML vor, welches die Zeit für die Entwicklung und Bereitstellung von Echtzeit-Finanzkriminalitätsmodellen durch speziell entwickelte und domänenspezifische Machine Learning-Algorithmen verkürzt. Das FICO Financial Crimes Studio ermöglicht es Data Scientists, auch Modelle basierend auf dem einzigartigen Kundenportfolio ihrer Bank unter Verwendung von Open-Source-Bibliotheken für maschinelles Lernen wie R, Python und H2O zu erstellen. Erklärbare KI-Tools im Financial Crimes Studio unterstützen die Modellverwaltung, indem sie Einblicke in das Modellverhalten geben.

Mit InstantML öffnet FICO sein bewährtes Portfolio an KI- und Machine Learning-Techniken, die sich bei tausenden von Finanzinstituten bewährt haben. Erstmals können Data Scientists die branchenführenden Machine Learning-Algorithmen gegen Finanzkriminalität von FICO in ihren eigenen Modellen verwenden. Diese Modelle können nahtlos auf Falcon X aufgesetzt werden, um die kleinsten Anzeichen illegaler Aktivitäten zu identifizieren.

„Finanzinstitute und Fintechs auf der ganzen Welt investieren stark in Machine Learning-Analytik, um die Risikominderung mit der Kundenerfahrung in Einklang zu bringen,” erläutert Julie Conroy, Research Director bei der Aite Group. „Die Fähigkeit, die Entwicklung und den Einsatz fortschrittlicher Modellierungsfunktionen zu demokratisieren, hat für viele Unternehmen oberste Priorität, damit sie mit der rasanten Entwicklung von Betrugs- und Geldwäscheangriffen Schritt halten können. Falcon X bietet die entscheidenden Instrumente, um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden und Banken und Fintechs in die Lage zu versetzen, schnell auf die sich verändernden Kriminalitätsmuster zu reagieren.”

„Die ursprüngliche Falcon-Lösung hat die Branche verändert, als sie vor 25 Jahren künstliche Intelligenz zur Betrugserkennung einführte,” so Dr. Scott Zoldi, Chief Analytics Officer bei FICO. „Die Lösung hat sich durch mehr als 95 Patente für betrugsspezifische maschinelle Lernalgorithmen kontinuierlich weiterentwickelt und schützt heute weltweit mehr als 2,6 Milliarden Zahlungskonten. Falcon X bedeutet einen großen Fortschritt bei der Nutzung von KI zur Betrugsbekämpfung. Banken auf der ganzen Welt haben uns mitgeteilt, dass ihre Datenwissenschaftler Open-Source-Modelle entwickeln, die im Labor gut funktionieren, aber nicht in der Größenordnung, die in der realen Welt benötigt wird. FICO Financial Crimes Studio und InstantML beseitigen dieses Hindernis, indem sie unseren Kunden die Toolkits und spezialisierten Machine Learning-Algorithmen zur Verfügung stellen. Diese benötigen sie, um Modelle zu erstellen, die in dem Umfang und der Geschwindigkeit funktionieren, die erforderlich sind, um völlig neue Formen der Finanzkriminalität zu erkennen.”

Eine einheitliche Plattform für Betrug und Compliance

Heutzutage verwenden Teams für Betrugsbekämpfung und Financial Compliance Teams oft verschiedene Lösungen und Analytik, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen und zu untersuchen. In einer kürzlich von Ovum durchgeführten Umfrage erklärte die Mehrheit der Banken in allen untersuchten Regionen, dass sie strategische Pläne haben, um ihre Aktivitäten zur Betrugs- und Finanzkriminalität zusammenzuführen. FICO® Falcon® X eliminiert Redundanzen, indem beide Bereiche – unabhängig davon, ob sie einzeln oder einheitlich betrieben werden – mit konfigurierbaren Workflows und einem gemeinsamen Fallmanager unterstützt werden, der die Robotic Process Automation für effizientere Abläufe beinhaltet.

FICO Falcon X ermöglicht es Betrugsverantwortlichen, Finanzkriminalitätsermittlern, internen Data Scientists, Produktmanagern und Digital Experience-Teams, an Strategien mitzuarbeiten, die die Ziele und Richtlinien der Institution unterstützen und gleichzeitig Ineffizienz und Latenzzeiten im Innovationsprozess eliminieren. FICO Falcon X ist ab sofort für globale Finanzinstitute und andere Unternehmen verfügbar, die die Finanzkriminalitätsvorschriften einhalten müssen. Dazu gehören vorkonfigurierte Datenintegration für Zahlungen im Einzelhandel, vorkonfigurierte Regelsätze und Muster-Workflows für schnelles Onboarding, sowie optionale von FICO entwickelte maschinelle Lernmodelle für Echtzeit-Zahlungsbetrug und Anti-Geldwäsche Programme.

Weitere Informationen zu FICO® Falcon® X finden Sie unter: https://www.fico.com/en/products/falcon-x

Über FICO
FICO (NYSE: FICO) sorgt für Analytics-basierte Entscheidungsgrundlagen, die Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt zum Erfolg verhelfen. Das 1956 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz im Silicon Valley und weltweiten Niederlassungen – darunter in Bensheim und Berlin – ist ein Pionier in der Anwendung von Predictive Analytics und Data Science zur Verbesserung operativer Entscheidungen. FICO hält mehr als 185 Patente auf Technologien, die die Rentabilität, Kundenzufriedenheit und das Wachstum von Unternehmen in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Gesundheitswesen, Einzelhandel und vielen anderen Branchen steigern. Die Lösungen von FICO sind vielfach einsetzbar: Unter anderem schützen sie 2,6 Milliarden Zahlungskarten vor Betrug, unterstützen Kreditgeber und -nehmer bei der Kreditvergabe und stellen sicher, dass Millionen von Flugzeugen und Mietwagen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Mehr unter www.fico.com.

FICO ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fair Isaac Corporation in den USA und anderen Ländern.

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Lisa Mitschak/Christine Wildgruber
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
Tel. +49 / (0) 89-41 95 99-55/-27
FICO@maisberger.com

Newsroom Contacts

Greg Jawski
Americas

greg.jawski@porternovelli.com
+1 212-601-8248

Darcy Sullivan
Europe, Middle East & Africa

dsullivan@fico.com
+44 (0) 209-940-8719

Saxon Shirley
Asia Pacific

saxonshirley@fico.com
+65 6422-7795

Marisa Arribas
Latin America

marisaarribas@fico.com
+1 786 482 7231

Milla Delfino
América Latina

milladelfino@fico.com
+55 11 97673-6583